Auf der folgenden Seite möchten wir euch einen Teil unserer Terrarien und deren Einrichtung vorstellen!

Terrariengröße:

Für die Mindestgröße eines Terrariums für Teppichpythons gelten folgende Formeln, die mit der Körperlänge des Tieres multipliziert werden.

Für Tiere bis 2 m Länge

0,75 x 0,5 x 1,0 ( L x T x H )

Für Tiere über 2 m Länge

0,5 x 0,5 x 0,75 ( L x T x H)

Diese Werte gelten für die Haltung von 1-2 Tieren, wobei die Höhe auf 2 m begrenzt wird. Meines Erachtens ist es aber ratsam das Terrarium nicht höher als 1,50 m zu bauen, da es sonst schwer wird das Terrarium anständig zu beheizen!

Das Terrarium

Ob Kauf oder Selbstbau-Terrarium, muss jeder für sich selbst entscheiden. Es ist nur wichtig dass wenn es es sich um ein Holzterrarium handelt, entweder Holz zu verwenden, welches feuchtigkeitsbeständig ist wie z.B. kunststoffbeschichtete Sperrholzplatten. Wenn es sich z.B.um OSB handelt, was sehr oft zum Einsatz kommt (bei uns auch überwiegend) muss das Holz unbedingt behandelt werden, damit es der hohen Luftfeuchtigkeit standhält. Da gibt es z.B.Lacke die wasserabweisend sind (beim Kauf immer darauf achten das der blaue Engel drauf ist, da diese dann den Tieren nicht schaden).Wasserfester Holzleim ist auch gut zu verarbeiten und auch unschädlich. Bei Epoxydharz dagegen muss genau auf das Mischungsverhältnis geachtet werden, damit es richtig aushärtet. Die Arbeiten immer in gut gelüfteten Räumen, oder draußen durchführen. Von innen müssen die Stoßkanten immer mit Aquarriensilikon versiegelt werden, damit keine Feuchtigkeit eindringt. Bevor dann die ersten Tiere einziehen, muss das Terrarium noch gut 2 Wochen durchlüften.

Die Lüftungen sollen immer entgegengesetzt angebracht werden, also z.B. links unten und rechts oben damit die Luft besser zirkulieren kann. Die Lüftungen sollten nicht zu groß gewählt werden, da sonst die Luftfeuchtigkeit nicht gehalten werden kann. Wir haben z.B.bei einem Terrarium von 150 cm.x 75 cm.x 100 cm. L.x B.x H. 6 Möbellüfter mit einem Durchmesser von jeweils 5 cm. verbaut.

Beleuchtung und Beheizung:

Beleuchtet werde unser Terrarien mit Feuchtraum-Neonröhren!

Um die Terrarien auf die richtige Temperatur zu bringen, verwenden wir 1-2 Spotstrahler die wir auf einen Ast oder Vorsprung gerichtet haben, damit sich die Tiere darunter sonnen können.Die Spotstrahler werden über einen Dimmer geregelt, da man so ganz einfach die gewünschte Temperatur regeln kann. Für kältere Winternächte verwenden wir zusätzlich in den Terrarien noch eine milde Bodenheizung die wir über ein Thermostat regeln. Wichtig ist bei der Beheizung, das sie nicht mehr als die Hälfte des Terrariums einnimmt um ein Temperaturgefälle zu bekommen.

Man muss auch darauf achten die Spotstrahler durch z.B. einen Drahtkorb gegen Berührungen zu schützen, da sich die Tiere sonst verbrennen können!

Einrichtung:

Eingerichtet werden die Terrarien mit einer Wasserschale die groß genug ist, dass die Tiere darin baden können. Verstecke in verschiedenen Temperaturbereichen können z.B. aus Korkröhren bestehen.

Zusätzlich sollte in jedem Terrarium mindestens ein Thermometer und ein Hygrometer angebracht werden um die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit zu messen.

Da Teppichpythons gerne klettern muss das Terrarium über ausreichend viele Kletteräste verfügen. Es ist darauf zu achten, nur Holz zu verwenden das möglichst fäulnisfest ist, da im Terrarium eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht.

Bewährt haben sich beispielsweise die Äste von Obstbäumen, Eichen, Rebholz und der Korkeiche.

Bodengrund:

Wenn es besonders hygienisch sein soll,ist Küchenpapier oder Zeitung am besten. Es sieht zwar nicht besonders schön aus, aber bei Jungschlangen und in Quarantänebecken sehr sinnvoll. Bei den semiadulten und adulten Schlangen verwenden wir Terrarienerde oder Korkschrot.

Das ist ein Teil unserer Aufzuchtbecken! Sie bestehen aus einzelnen kleinen Glasterrarien.So hat man einen besseren Überblick wer wann gefressen und gekotet hat.
Das ist ein Becken für Tiere ab dem 1.Lebensjahr und hat die Abmessungen 60 x 60 x 60 cm.